Master-Praktikum Entwurf integrierter Digitalschaltungen mit VHDL

NUMMER: 142181
KÜRZEL: mpEntInt
MODULBEAUFTRAGTE:R: Prof. Dr.-Ing. Michael Hubner
DOZENT:IN: M. Sc. Keyvan Shahin
FAKULTÄT: Fakultät für Informatik
SPRACHE: Deutsch
SWS: 3
CREDITS: 3
ANGEBOTEN IM: unregelmäßig

PRÜFUNGEN

FORM: Praktikum, studienbegleitend
TERMIN: Siehe Prüfungsamt.

LERNFORM

Praktikum

LERNZIELE

Die Studierenden sind zum Entwurf integrierter Digitalschaltungen unter Verwendung der Hardware-Beschreibungssprache VHDL befähigt. Sie können mit modernen Entwurfswerkzeugen der Mikroelektronik umgehen.

INHALT

Der Entwurf von VLSI-Schaltungen ist aufgrund der großen Anzahl von Bauelementen nur zu beherrschen, wenn man Hardware-Beschreibungssprachen wie VHDL für den Entwurf ¨
einsetzt. Eine ganze Reihe von Eigenschaften macht VHDL für den Mikroelektronik-Entwurf ¨
so interessant. Dazu zählen: VHDL ist nicht technologiespezifisch, es ist das geeignete Medium zum Austausch zwischen Entwerfern untereinander und mit dem Chiphersteller, VHDL
unterstutzt Hierarchie und Top-down- und Bottom-up-Entwurfsmethoden, es unterstutzt ferner Verhaltens-, Struktur- und Datenfluss-Beschreibung, es ist ein IEEE-Standard, Testmuster
können mit derselben Sprache generiert werden u.a.m.
Das Praktikum findet basierend auf aktuellen FPGA-Architekturen und mit aktueller Synthesesoftware statt. Nach einem einführenden Tutorial in die Entwicklungsumgebung “Vivado” ¨
von Xilinx, werden Schaltwerke und Schaltnetze für unterschiedlichste Aufgaben erstellt, simuliert und auf echter Hardware getestet.

VORAUSSETZUNGEN CREDITS

Keine

EMPFOHLENE VORKENNTNISSE

Wünschenswert sind Kenntnisse des Faches “Integrierte Digitalschaltungen”